Die Vereinsgeschichte - TC Blau-Orange Weilburg eV

Direkt zum Seiteninhalt

Die Vereinsgeschichte

50 Jahre
    
Der Tanzclub Blau-Orange Weilburg ist eine Vereinigung von Tanzsportbegeisterten jeden Alters aus dem Großraum Weilburg. Er wurde 1965 von 12 Ehepaaren, die sich in der Tanzschule Röcken kennen gelernt hatten, gegründet. Die nassauischen Farben Blau und Orange wurden dabei als Clubfarben gewählt. Erste Trainer waren die Tanzlehrer Heinrich und Peter Röcken. Das Training fand zunächst im Hotel „Felsenkeller“ statt, später in der Stadthalle „Alte Reitschule“ bis zu deren Brand im Jahr 1972. Danach wurde in der neu erbauten Tanzschule Röcken trainiert.
Anfang 1968 hatte der Verein bereits über 50 Mitglieder, 1970 über 100. 1969 wurde eine Jugendabteilung gegründet, die mit 40 Mitgliedern begann und rasch wuchs. 1973 wurde der Tanzclub Mitglied im Hessischen Tanzsportverband HTV, im Deutschen Tanzsportverband DTV und im Landessportbund Hessen LSBH.
Da viele Mitglieder Interesse am Turniertanz hatten, erfolgte 1975 die Trennung von der Tanzschule Röcken. Turniertraining wurde aufgenommen und eine Kindergruppe eingerichtet. Trainer wurde das S-Klasse-Paar Dieter Mandler und Birgit Leihe vom Tanzclub Blau-Gold Casino Mainz, trainiert wurde im Bürgerhaus Waldhausen und später auch in der Christian-Spielmann-Schule.  
Rasch stellten sich erste Erfolge ein und der Verein wuchs bis 1977 auf 176 Mitglieder, davon 88 Kinder und Jugendliche. Er hatte damit die größte Jugendabteilung im HTV. Außerdem verfügte er über 21 Turnierpaare, in 1976 verzeichnete er 208 Starts bei Turnieren, davon 18 Siege, 23 zweite, 40 dritte, 60 vierte und 64 fünfte Plätze. Von 1981 bis 1986 übernahmen Friedrich und Ingrid Frech das Turniertraining Standard.  
1982 bis 1983 trainierte das Ehepaar Mathias und Monika Hundertmark die Erwachsenengruppe, Stefan Schöffl die Kinder- und Jugendgruppen sowie die Turniergruppe Latein. 1983 begann Michael Fischer seine Trainertätigkeit für alle diese Trainingsgruppen. Er ist bis heute als Trainer für den Tanzclub Blau-Orange Weilburg tätig, mittlerweile ausschließlich im Breitensportbereich. Hier hat er das Angebot um Tänze wie Discofox, Tango Argentino, Salsa und Swing erweitert.
Siege der Jugend bei „Jugend trainiert für Olympia“ und zahlreiche Titel bei Hessischen Meisterschaften in den Jugendgruppen zählten vor allem in den achtziger Jahren zu den sportlichen Höhepunkten. Von 1976 bis 1998 veranstaltete der Tanzclub neben Turnieren der oberen Leistungsklassen bei seinen Frühlingsbällen auch 21 Sportturniere im Bürgerhaus Waldhausen; es folgten noch drei Sportturniere im Clubheim. Außerdem richtete er 5 Hessische Meisterschaften der Junioren- und Jugendgruppen Latein in der Stadthalle „Alte Reitschule“ sowie einmal den Jugendpokal der Hessischen Tanzsportjugend aus.
1982 wurde in Runkel eine Ehepaargruppe gegründet, die bis 2002 von Ingo und Heide Hemp trainiert wurde, seitdem von Marion Schmidt. Die Gruppe besteht noch heute, wenn auch in stark verkleinerter Form.
1987 erfolgte durch Jürgen Müller ein Neuaufbau der zuvor stark geschrumpften Kinder- und Jugendgruppe. Sie wurde 1990 von Michael Krutsch und 1994 von Ingo und Heide Hemp weitergeführt. Das Ehepaar Hemp baute 1995 außerdem wieder eine Standardgruppe auf, die von 2000 bis 2008 von Friedrich und Inga Frech übernommen wurde. Während dieser Zeit werden Alfred und Dagmar Schulz, deutsche Vizemeister der Senioren II S-Standard, für mehrere Jahre aufgrund der guten Trainingsmöglichkeiten Mitglieder unseres Vereins.
2003 steigen Alexander Seibert und Katharina Heller als Vizemeister der Hauptgruppe A-Latein in die S-Klasse auf, sie waren das erste Paar unseres Vereins in der höchsten Leistungsgruppe des Tanzsports. 2004 übernimmt Ralf Burk bis 2009 das Turniertraining Latein, ergänzt durch Katharina Heller, die es bis 2011 weiterführt. Besonders erwähnenswert in dieser Zeit ist die Hessische Meisterschaft Jugend C-Latein, die 2005 in Weilburg stattfindet und bei der drei vereinseigene Paare die ersten drei Plätze belegen: Hessische Meister Peter Frank / Vivien Rudolph, 2. Platz Willi Lein / Olga Larin mit gleichzeitigem Aufstieg in die B-Klasse, 3. Platz Dimitri Gärtner / Carina Erbe. 2010 steigt mit Willi Lein / Olga Larin das erst Paar in die S-Klasse auf, das von Anfang an Mitglied unseres Vereins war.
Olga Larin übernimmt 2011 das Training der Kinder und Jugendlichen sowie der Turniergruppe Latein, seit 2013 wird es von Willi Lein weitergeführt. Er baut zurzeit die Turniergruppe verstärkt auf, nachdem einige erfolgreiche jugendliche Paare sich getrennt bzw. aufgehört hatten.
Unter die Standard– und Lateintänze mischt Michael Fischer in seinen Erwachsenengruppen auch Partytänze und Nightclub-Twostep, außerdem leitet er Trainingsgruppen für Tango Argentino, Salsa, Discofox und Swing. Bereits seit 2002 bietet der Tanzclub Hip Hop an, zunächst unter der Leitung von Michaela Ruggia-Gräb, seit September 2014 von Angelo Berber. Seit 2011 gibt es eine Linedancegruppe, trainiert von Gabriele Bugs und Mafalda Engelbrecht.
Fast eine Verdopplung der Mitgliederzahl auf rund 480 brachte die Einführung von Zumba mit Instructor Christian Klein im Mai 2012. Im Oktober kam Breakdance unter der Leitung von Jens Diehl hinzu. Mit Zumba Soft Power und Zumba Kids konnte durch die Instuctorin Katrin Strohhöfer das Zumba-Angebot in 2013 auf alle Alters- und Leistungsgruppen erweitert werden.
Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist es, Kindern und Jugendlichen Freude am Tanzen bis hin zum Turniertanz zu vermitteln. Ca. 180 Kinder und Jugendliche hat der Verein. Neben Zumba Kids, Breakdance und Hip Hop werden sie in drei Trainingsgruppen nach Alter und Leistung in den lateinamerikanischen Tänzen unterrichtet.  
Sportlich Ambitionierte aller Altersgruppen und mittlerweile auch aller Trainingsgruppen können außerdem das Deutsche Tanzsportabzeichen DTSA erwerben, Kinder unter 8 Jahren das Tanzsternchen. Seit 1995 wurden bereits 18 DTSA-Abnahmen durchgeführt, bei denen insgesamt 772 Abzeichen ertanzt wurden.
Von Beginn an engagierte sich der Verein auch auf gesellschaftlichem Gebiet. So fand 1967 der erste von 15 Frühlingsbällen statt, in deren Rahmen ab 1972 Tanzturniere der oberen Leistungsklassen stattfanden. Aufgrund zurück gehender Besucherzahlen und aus finanziellen Gründen wurden diese Bälle ab 1982 eingestellt. Sportliche Aktivitäten traten mehr und mehr in den Vordergrund.
Da die Trainingsbedingungen wegen fehlender Räumlichkeiten im Laufe der Zeit jedoch immer schlechter wurden, sank die Mitgliederzahl von mehr als hundert auf 80 Mitglieder Mitte der 1980er Jahre. Dennoch wurde die Tradition der Bälle 1989 unter dem Namen „Herbstball“ fortgesetzt und bis heute 16mal erfolgreich durchgeführt.  
1997 bot sich die Gelegenheit, mit Unterstützung des Bürgermeisters H.-P. Schick und der Stadt Weilburg in einer alten Fabrikhalle auf dem Gelände des Städtischen Bauhofs einen Teil als Clubheim auszubauen. In Eigenleistung vieler Mitglieder wurde der Bau innerhalb eines Jahres erstellt und im Juli 1998 eingeweiht. Danach stieg die Mitgliederzahl rasch auf über 200. Optimale Trainingsbedingungen führten zu tanzsportlichen Erfolgen der Turnierpaare. Das Clubheim konnte so ausgestattet werden, dass auch Veranstaltungen wie Tanz-Cafés, Tage der offenen Tür und Feiern ausgerichtet werden können. Für Mitglieder und Besucher steht seit 2001 ein großer, ebenfalls in Eigenleistung gebauter Parkplatz zur Verfügung.
Neben dem jährlichen Herbstball und den bereits erwähnten Tanzturnieren veranstaltete der Club von 1993 bis 2003 zusammen mit der Fremdenverkehrs-Marketing GmbH Weilburg 41 Tanz-Cafés mit Livemusik, meistens in der Stadthalle „Alte Reitschule“. Es folgten bis 2005 noch 7 weitere in eigener Regie im Clubheim. Hinzu kamen 1992,1998, 2007 und 2008 Tanztees des Hessischen Rundfunks in der Stadthalle „Alte Reitschule“, bei denen der Tanzclub für die Bewirtschaftung und Tanzvorführungen zuständig war.  
1998 drehte der Hessische Rundfunk in der neuen Clubhalle einen Film, in dem außer der Kindergruppe mit einem Syrtaki auch die Turnierpaare und die Erwachsenengruppen aufgenommen wurden.
2002 führten Kinder des Tanzclubs mit Kindern aus Weilburg und Umgebung erstmals seit vielen Jahren wieder für die Bürgergarde der Stadt Weilburg den traditionellen Kirchweihtanz auf, was bis 2009 wiederholt wurde.  
Bei zahlreichen Veranstaltungen vor allem in Weilburg treten immer wieder Paare oder Gruppen unseres Vereins bei Schautänzen auf, u.a. zweimal beim Hessischen Rundfunk in der Sendung „Hessen lockt“ bei der Preisverleihung des Goldenen Otto.  
Unser Motto ist nicht nur Sport und viel Spaß am Tanzen, wir organisieren auch Wanderungen, Ausflüge, Jugend- und Trainingsfreizeiten und erweitern unseren Freundeskreis durch aktive Teilnahme am Vereinsleben. Aktuelle Informationen dazu bieten wir seit 2002 auf unserer Homepage www.tc-blau-orange-weilburg.de bzw. www.tanzen-weilburg.de.
Zurück zum Seiteninhalt